Browsing Category

Dollar am Morgen


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Aktienmärkte Dollar am Morgen

Mega-bullish für Aktienmärkte

am
16. Dezember 2020

Auch wenn sich die Finanzmärkte langsam, aber sicher in Richtung Jahresschluss-Modus begeben, steht für heute noch die Sitzung der US-Notenbank aus. Dabei scheint die Zahl derjenigen, die bei der letzten Sitzung des Offenmarktausschusses in diesem Jahr von der Fed keine Veränderung ihres Anleihekaufprogramms erwarten, zuletzt gestiegen zu sein. Ja,…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Sie gehen meilenweit für einen Deal

am
15. Dezember 2020

Die Unterhändler von Großbritannien und der EU in Sachen Brexit scheinen meilenweit für ein Handelsabkommen zu gehen. Nun sollen sie sich angeblich auf der letzten Meile sein. Und genau wie mich scheint dieses Thema mittlerweile auch die Kommentatoren anzuöden. Zumindest tat ich mich gestern schwer, in den von mir…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Nichts als Hängepartien und leere Drohungen

am
11. Dezember 2020

Nun hat die EZB bei ihrer gestrigen Ratssitzung ihre ultralockere Geldpolitik erneut erheblich ausgeweitet. So wird sie unter anderem ihr Notkaufprogramm für Anleihen (PEPP) wie vielerorts erwartet noch einmal um 500 Mrd. auf 1,85 Billionen EUR vergrößern, wobei die Laufzeit dieses Programmes um neun Monate bis zum März 2022…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Kurzes Kurs-Update

am
10. Dezember 2020

Es mag gestern verschiedene Gründe gegeben haben, Euro-Positionen zumindest gegenüber dem US-Dollar zu reduzieren, zumal heute die letzte Sitzung des EZB-Rates für dieses Jahr ansteht. Aus technischen Gründen (computerbedingt) gibt es heute allerdings nur ein kurzes Kurs-Update.

Nach wie vor bleibt der Euro ohnehin in der steilen Version seines…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Unbemerktes Paket aus Fernost

am
9. Dezember 2020

Wenn es nach dem Willen von Jamie Davies, dem Sprecher des britischen Premierministers Boris Johnson geht, sollen sich die Brexit-Gespräche zwischen Großbritannien und der EU nicht bis ins kommende Jahr ziehen. Aber tatsächlich scheint das nicht mehr als ein frommer Wunsch zu sein, wenn man bedenkt, dass die erste…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Ein unmoralisches Angebot

am
8. Dezember 2020

Gestern gab es eigentlich nur ein Thema, das die Devisenmärkte – und dort vornehmlich das britische Pfund – bewegte: Die nicht enden wollenden Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU. Und je nach Stand dessen, was von den Verhandlungen hinter den verschlossenen Türen durchdrang, schlugen die Kurse wie ein Seismograph…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Höhenflug ohne Gegenwind

am
4. Dezember 2020

Im Gegensatz zu den Dollar-Händlern haben es die Teilnehmer an den Aktienmärkten derzeit nicht ganz leicht. Denn während sich der Greenback nach wie vor in schwacher, aber nicht überzogen negativer Verfassung präsentiert, geht es in Sachen Aktien hierzulande schon seit einiger Zeit nicht mehr richtig voran. Und so erreichte…


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Machtlos gegen einen starken Euro?

am
3. Dezember 2020
Auch am gestrigen Handelstag präsentierte sich der Euro gegenüber dem Greenback in ausgesprochen guter Verfassung, ohne allerdings das starke Momentum vom Vortag aufrechtzuerhalten. Tatsächlich sollte man aber nicht von Eurostärke, sondern von Dollarschwäche sprechen. Bereits vorgestern schrieb ich über die Wahrnehmungsveränderung der Akteure hinsichtlich etwaiger Maßnahmen der EZB ...


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen

Euro voll im Trend?

am
2. Dezember 2020
Nun ist es gestern mit dem Euro doch noch viel schneller nach oben gegangen, als dies viele Marktteilnehmer gedacht haben mögen. War der erste Run auf die Marke von 1,20 noch tags zuvor eindrucksvoll abgewehrt worden, wurde dieses Niveau nun erwartungsgemäß (vgl. meinen gestrigen Kommentar) mit Bravour überwunden. Gleichzeitig erreichte der Euro im Verhältnis zum US-Dollar den höchsten Stand seit ...


EINTRAG ANSEHEN

Mehr
Dollar am Morgen Märkte

Starker Monat

am
1. Dezember 2020
Gestern ist ein bemerkenswerter Monat zu Ende gegangen. Nicht nur weil die globalen Aktienmärkte, gemessen am MSCI All Country World Equity Index, mit einem Plus von rund 13 Prozent als einer der besten Monate in die Börsengeschichte eingehen werden. Begünstigt durch eine anfänglich sehr risikoaverse Haltung vieler Marktteilnehmer, die sich – durchaus verständlich – gegen die als Extremrisiko wahrgenommene ungebremste Ausbreitung der Covid-19-Pandemie vermutlich zu stark abgesichert hatten. Genauso hatte man sich mancherorts gegen das Risiko abgesichert, dass der scheidende US-Präsident Donald Trump seinen designierten Nachfolger möglicherweise einen zu knappen Sieg hätte ...
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

Vorsicht! - Hinweis in eigener Sache

Derzeit verwenden uns unbekannte Telefonverkäufer(innen) unseren Namen bzw. geben sich als unsere Mitarbeiter aus, um Finanzprodukte zu vertreiben. Mehr Informationen >>
Archiv
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an. Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com. Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.