Browsing Tag

US-Arbeitsmarkt

Dollar am Morgen

Herrschaftswissen?

von Joachim Goldberg am 6. August 2020
Eigentlich hatten diejenigen, die gestern den Worten Donald Trumps und dessen Ankündigung gelauscht hatten, dass wir am Freitag einen weiteren großartigen Arbeitsmarktbericht zu sehen bekommen würden, auf mehr gehofft. Gemeint ist die ebenfalls gestern publizierte Zahl der neu geschaffenen Stellen der privaten Arbeitsmarktagentur ADP, die mit einem Plus von nur 167.000 neuen Jobs im Juli die Konsensschätzung der Ökonomen um mehr als 1 Million Stellen unterlaufen hatte. Von den Ökonomen hatte derjenige mit dem größten Pessimismus immerhin einen Zuwachs...
Dollar am Morgen

Wer bietet mehr?

von Joachim Goldberg am 24. Juli 2020
Wenn zurzeit Wirtschaftsdaten eine hohe Aufmerksamkeit verdienen, dann sind es die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA. Vor allem, weil diese zeitnah erfassten Daten den US-Arbeitsmarkt sehr gut abbilden. Im Gegensatz zu vielen anderen ökonomischen Daten, deren Halbwertszeit während der Corona-Krise schneller als gewöhnlich sinkt, so dass sie bei ihrer Veröffentlichung häufig bereits Makulatur sind. Nun haben in der vergangenen Woche 1,42 Millionen Menschen in den USA einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe gestellt...
Dollar am Morgen

Von guten Daten und kritischen Investoren

von Joachim Goldberg am 2. Juli 2020
Zumindest eine wichtige Wirtschaftszahl hat der gestrige Tag offenbart. Die Rede ist von den neu geschaffenen Stellen in den USA, die die private Arbeitsmarktagentur ADP gestern veröffentlichte. Wir erinnern uns: Für Mai wurde uns eine Zahl präsentiert, die erheblich besser ausfiel als von den Ökonomen erwartet. Hatten diese damals im Mittel die Streichung von 9 Millionen Stellen prognostiziert, fiel der Abbau am Ende dann mit einem Verlust von 2,76 Mio. viel niedriger aus...
Dollar am Morgen Märkte

Euro bleibt leicht angeschlagen

von Joachim Goldberg am 7. Mai 2020
Auch gestern gab es genügend Gründe, an den Finanzmärkten eine risikoaverse Haltung bzw. Positionierung einzunehmen. Und gemessen am Verhältnis positiver zu negativen Nachrichten hätte es vor allen Dingen dem Euro stärker an den Kragen gehen können. Nicht zuletzt, weil sich die EU-Kommission zu den ökonomischen Aussichten der Eurozone zu Wort gemeldet hat. Dort soll die Wirtschaft nämlich um 7,75 Prozent in diesem Jahr schrumpfen, in Italien, Spanien und Griechenland sogar um mehr als 9 Prozent. Und die Kommission erklärte unverblümt, dass die Stabilität der Eurozone ohne einen gemeinsamen Rettungsplan...
Dollar am Morgen Märkte

Super-Deal

von Joachim Goldberg am 26. März 2020
Der gestrige Handelstag stand ganz im Zeichen des US-Stimulus-Pakets in Höhe von mehr als 2 Billionen USD, auf das sich das Weiße Haus und der Kongress geeinigt hatten und das bereits die Abstimmungshürde im Senat genommen hat. Vorzustellen hat man es sich als Helikopter-Geld, das vom Himmel herabregnen und auch Amerikanern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zugutekommen wird...