Browsing Tag

PEPP

Dollar am Morgen

Ein aufgePEPPtes Programm

von Joachim Goldberg am 5. Juni 2020
Nun konnte der Euro gestern sogar den achten Handelstag hintereinander einen Tagesgewinn gegenüber dem Dollar verbuchen. Und dabei werden Erinnerungen wach, nämlich an eine ähnlich lange Phase täglicher Kursgewinne im Februar dieses Jahres – sie dauerte insgesamt zwölf Handelstage und wurde nur von einem einzigen Minus-Tag (Tag 9) unterbrochen. Natürlich waren die Voraussetzungen vor etwas mehr als einem Vierteljahr ganz anders, aber interessanterweise startete der Euro-Aufwärtstrend damals am 19. Februar, genau an dem Tag, an dem die wichtigsten Aktienindices...
Dollar am Morgen Märkte

Aktienrallye: „Bizarr, wenn nicht sogar pervers“

von Joachim Goldberg am 4. Juni 2020
In unserem Diarium könnten wir den siebten Handelstag in Folge notieren, an dem der Euro gegenüber dem Dollar einen Tagesgewinn produziert hat. Mit anderen Worten: Seit dem 25. Mai (Pfingstmontag) musste die Gemeinschaftswährung keinen nennenswerten Rücksetzer mehr hinnehmen. Dies ist insofern bemerkenswert, als fast zeitgleich die jüngste Kaufwelle an den Aktienmärkten eingesetzt hatte. Nur um zwei Zahlen zu nennen: Die Gemeinschaftswährung legte seither bis zum Schluss der gestrigen europäischen Handelssitzung um gut 3 Prozent zu, während der DAX seit Handelsschluss am Freitag vor Pfingsten mit einem Plus von mehr als 12 Prozent...
Dollar am Abend Märkte

Trumpsche Rachegelüste gegenüber China

von Joachim Goldberg am 3. Mai 2020
Nun hat also der Euro doch noch vor dem Maifeiertag reagiert und einen deutlichen Sprung nach oben produziert. So stark, dass sogar der kurzfristige Abwärtstrend beendet wurde. Auf den ersten Blick passt diese Entwicklung, die vor allen Dingen am letzten Handelstag im April fast wie eine kleine Short-Squeeze aussah, nicht so recht ins Bild. Natürlich...
Dollar am Morgen Märkte

Im Gewande eines Corona-Bonds

von Joachim Goldberg am 30. März 2020
In der Geschichte des Euro gibt es nur drei Wochenabschnitte, in denen er gegenüber dem Dollar einen größeren Gewinn als in der vergangenen Woche zeitigte. Und das ist schon lange her – man muss dafür bis zum März 2009 zurückgehen. Auch wenn sich für die Kursentwicklung der vergangenen drei Monate de facto kein auch nur annähernd vergleichbarer historischer Vorläufer finden lässt, ist die Erklärung für den massiven Euro-Anstieg, der eigentlich eher als gravierende Dollarschwäche bezeichnet werden müsste, recht einfach...
Dollar am Morgen Märkte

Mit PEPP gegen die Krise

von Joachim Goldberg am 27. März 2020
Zugegebenermaßen fällt es manchmal schwer, über die (positive) Entwicklung der Finanzmärkte während der vergangenen Tage zu schreiben, solange immer noch das Corona-Virus die Welt in Atem hält und längst noch nicht unter Kontrolle ist. Ganz zu schweigen von den ökonomischen Folgen. Aber die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks produzieren derzeit zumindest eine Rallye im Bärenmarkt. Angetrieben durch die gigantischen Anleihekaufprogramme von Fed und EZB.