DAX-Sentiment Märkte

DAX-Sentiment vom 31. Juli 2019

am
31. Juli 2019

Es wäre sicherlich nicht korrekt, den gestrigen deutlichen Kursverlust des DAX alleine US-Präsident Donald Trump in die Schuhe zu schieben. Zwar hatte sich dieser einmal mehr, statt Entgegenkommen im US-chinesischen Handelskonflikt zu signalisieren, von seiner aggressiven Seite gezeigt. Aber weder die US-Aktienmärkte noch die dortigen Anleihemärkte haben auf die Tiraden Trumps so deutlich reagiert wie das hiesige Börsenbarometer. Vielleicht auch, weil sie abwarten wollten, bis heute Abend (20:00 Uhr MESZ) die Ergebnisse der Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank (FOMC) bekannt gegeben werden. Zwar gilt eine Senkung des Leitzinses um 25 Basispunkte unter den Akteuren längst als ausgemacht, aber… lesen Sie HIER weiter oder verfolgen Sie HIER meinen Video-Kommentar.

SCHLAGWÖRTER
ÄHNLICHE BEITRÄGE

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

Vorsicht! - Hinweis in eigener Sache

Derzeit verwenden uns unbekannte Telefonverkäufer(innen) unseren Namen bzw. geben sich als unsere Mitarbeiter aus, um Finanzprodukte zu vertreiben. Mehr Informationen >>
Archiv
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an. Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com. Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.