Märkte

DAX-Sentiment vom 16. Januar 2019

von Joachim Goldberg am 16. Januar 2019

Seit unserer vergangenen Stimmungserhebung hat sich der DAX kaum bewegt. Zumindest ist auch die Handelsspanne mit knapp 2 Prozent seit dem vergangenen Mittwoch als leicht unterdurchschnittlich zu bezeichnen. Dabei hätte es durchaus Gründe gegeben, um den Aktienmarkt etwas stärker in Unruhe zu versetzen. Sei es, dass die Situation um den Austritt Großbritanniens aus der EU nach der als historisch zu bezeichnenden Abstimmungsniederlage der britischen Premierministerin Theresa May am gestrigen Abend wohl noch unübersichtlicher geworden ist. Aber auch die gestiegenen globalen Wachstumssorgen haben dem DAX offenbar wenig anhaben können… lesen Sie HIER weiter oder werfen Sie einen Blick auf das Skype Interview, das die Börse Frankfurt heute HIER mit mir geführt hat.

SCHLAGWÖRTER

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv