Märkte

DAX-Sentiment vom 25. April 2018

von Joachim Goldberg am 25. April 2018

Es ist längst nicht mehr nur der Handelskonflikt zwischen den USA und China, der die Börsianer beunruhigt. Vielmehr hat mittlerweile etwas Anderes hierzulande die Stimmung massiv eingetrübt. Joachim Goldberg hat vor allem zwei Gründe für den Rückgang im Börse Frankfurt Sentiment-Index ausgemacht. Da ist zum einen die Angst vor nachhaltig fallenden Aktienkursen, von der vor allen Dingen institutionelle Marktteilnehmer erfasst wurden. Auch die Hoffnung, an einer relativ klaren, gut erklärbaren Abwärtskorrektur des DAX zu recht günstigen Preisen teilzunehmen, um später wieder zu niedrigeren Kursen zurückkaufen zu können, hat zu Absicherungen und Verkäufen geführt. Lesen Sie HIER meinen Kommentar, den ich wie immer für die Börse Frankfurt erstellt habe. Ein Skype-Interview können Sie HIER abrufen.

SCHLAGWÖRTER

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv