Märkte

DAX-Sentiment vom 18. Oktober 2017

von Joachim Goldberg am 18. Oktober 2017

Die Zeit der ausgesprochen trägen Kursentwicklung des DAX hat sich auch in der vergangenen Woche fortgesetzt. Hierbei sticht heraus, dass sich trotz der überwiegend skeptischen Kommentierung in den Medien vor allem die Privatanleger, die sich mehrheitlich bereits seit Anfang September von ihrer bullishen Seite zeigen, sich trotz aller nachrichtlichen und kalendarischen Widrigkeiten vielfach über einen Gewinn des Börsenbarometers von 4 Prozent während dieses Zeitraums freuen können. Dass der vergleichsweise schläfrige Zustand des DAX nicht mehr lange anhalten kann, vermuten unterdessen die institutionellen Anleger, bei denen sich vor allem die Gruppe der neutral Gestimmten deutlich verändert hat.

Die jüngste Sentiment-Umfrage habe ich übrigens HIER schriftlich und DORT mündlich kommentiert.

SCHLAGWÖRTER

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Archiv