Verschiedenes Von der Seitenlinie

Das Orakel von Oberhausen

von Joachim Goldberg am 7. Juli 2010

Paul, der Tintenfisch aus Oberhausen, ist bereits vor Beendigung der Fußballweltmeisterschaft berühmt-berüchtigt. Etwa in Argentinien, wo man ihn wegen seiner richtigen Prognose zum jüngsten Länderspiel gegen Deutschland am liebsten auf den Grill geworfen hätte. Tatsächlich hatte Paul schon während der EM 2008 eine überzeugende Trefferquote von 80 Prozent für die deutschen Spiele vorzuweisen – zugegebenermaßen habe ich den Fisch damals nicht gekannt und mich auf andere Auguren verlassen.

Jetzt aber wird es natürlich eng, denn während der WM hat der Tintenfisch, der keine Unentschieden kennt, alle fünf Spiele der Deutschen richtig vorhergesagt. Und gegen Spanien droht heute, so denn das Tentakel-Orakel erneut richtig liegt, eine Niederlage. Natürlich handelt es sich auch hier wieder um eine dieser viel zu kurzen Serien, die unser Meerestier weltbekannt gemacht haben. Aber mancher Börsen-Guru hat es mit noch kleineren Trefferserien zu Weltruhm gebracht, nach dem Motto: Das kann kein Zufall mehr sein. – Psychologen würden indes klar analysieren: Das ist eine Folge der Repräsentativitätsheuristik.  

Aber mal konkret: Wie viele Tintenfische benötigen Sie, um einen zu finden, der sich zwischen zwei Muscheltöpfchen fünf Mal hintereinander für den mit der richtigen Flagge entscheidet? Keine Sorge: Theoretisch reichen bereits 32 dieser Tierchen, um eines mit fünf richtigen Vorhersagen hintereinander zu finden.

Immerhin haben Oktopusse gegenüber Menschen den großen Vorteil, nicht voreingenommen zu sein. Deswegen ist auch der berühmte Dart-Pfeile werfende Affe mit seinen Würfen treffsicherer als die meisten Börsianer und Fußballpropheten. Die Tierschützer, die Paul ins Meer zurückbringen wollen, müssen sich jedoch beeilen, falls Tintenfisch-Paul heute Recht behalten sollte.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

Vorsicht! - Hinweis in eigener Sache

Derzeit verwenden uns unbekannte Telefonverkäufer(innen) unseren Namen bzw. geben sich als unsere Mitarbeiter aus, um Finanzprodukte zu vertreiben. Mehr Informationen >>
Archiv
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an. Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com. Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.