Browsing Tag

EZB-Ratssitzung

Dollar am Morgen Märkte

Eine wichtige Botschaft

von Joachim Goldberg am 13. September 2019
In der gestrigen Pressekonferenz machte EZB-Präsident Mario Draghi deutlich, dass sich die Verlangsamung der Wirtschaft in der Eurozone länger und deutlicher hinziehen würde als ursprünglich erwartet. Gleichzeitig nahm der EZB-Präsident – es dürfte sich wohl um die wichtigste Botschaft des Tages gehandelt haben – auch die Fiskalpolitik in die Pflicht. Es sei höchste Zeit,
Dollar am Morgen Märkte

Euro-Schwäche und DAX-Stärke

von Joachim Goldberg am 12. September 2019
Normalerweise würden Devisenhändler einen Kursrückgang von temporär rund 70 Stellen, wie er sich am gestrigen Handelstag ereignete, kaum zur Kenntnis nehmen. Aber dennoch ist diese leichte Euro-Schwäche insofern bemerkenswert, als heute die EZB-Ratssitzung ansteht. Eine Sitzung, deren Ausgang von den Ökonomen nicht nur recht unterschiedlich eingeschätzt wird. Immerhin handelt es sich zudem auch um eine möglicherweise...
Dollar am Morgen Märkte

Nur Wunderkerzen statt Feuerwerk?

von Joachim Goldberg am 11. September 2019
Vor noch nicht allzu langer Zeit schienen viele Finanzmarktakteure damit zu rechnen, dass EZB-Präsident Mario Draghi bei der kommenden vorletzten Ratssitzung vor dem Ende seiner Amtszeit noch einmal eine Art geldpolitisches Abschiedsfeuerwerk veranstalten würde. Nun aber mehren sich die Zeichen, dass am geldpolitischen Himmel keine Raketen explodieren und bunt aufleuchtend verglühen werden. Denn schenkt man einem Artikel der gestrigen Ausgabe des Wall Street Journal Glauben,...
Dollar am Morgen Märkte

Absehbare Enttäuschung

von Joachim Goldberg am 10. September 2019
Es sind die kommenden Sitzungen der Europäischen Zentralbank und der US-Notenbank, die derzeit die Diskussionen der Händler und Kommentatoren beherrschen. Und dabei hat sich ein gewisser Unterton herauskristallisiert: Die Erwartungen der Marktteilnehmer an etwaige Maßnahmen der Notenbanken, um die Wirtschaft zu stimulieren, sind zu hoch – Enttäuschungspotenzial ist also durchaus vorhanden. Eigentlich spielt jetzt nur noch die...
Dollar am Morgen Märkte

13 Mal im Minus

von Joachim Goldberg am 4. September 2019
Lässt man die Entwicklung des Euro zum Dollar in den vergangenen rund drei Wochen Revue passieren, zeichnet sich ein eindrucksvolles Bild ab. Nicht dass der Kursverlust von 2,5 Prozent in der Spitze während dieses Zeitraums aufsehenerregend gewesen wäre. Vielmehr ist es die Art und Weise, wie er zustande gekommen ist: An 13 von 16 Handelstagen während dieser Zeit hat die Gemeinschaftswährung mit einem Minus abgeschlossen. Wenn man...