Dollar am Morgen Märkte

EUR USD Kurs-Update

von Joachim Goldberg am 25. Juli 2019

EUR USD (1,1135)             Aus organisatorischen Gründen gibt es heute wie angekündigt zwar ein Kurs-Update, aber keinen weitergehenden Kommentar zum Euro. Ohnehin hat sich die Gemeinschaftswährung gestern während der europäischen Handelssitzung wenig bewegt, aber immerhin mit 1,1125 den niedrigsten Euro-Kurs seit dem 31. Mai markiert. Zwar gab es bei den Zahlen zu den vorläufigen Einkaufsmanagerindices der Eurozone beim verarbeitenden Gewerbe abermals eine Enttäuschung, aber wie erwartet blieb die Reaktion der Händler darauf hin überschaubar – negative Überraschungen sind weitgehend eingepreist.

Unterdessen bleibt vom Kursumfeld alles weitgehend beim Alten: Unterhalb des bisherigen Jahrestiefs um 1,1105/10 wäre ein kurzfristiger Abwärtstrend formell eingeleitet, dessen Potenzial wie gehabt mit derzeit 1,1025/30 zunächst überschaubar wäre. Im Falle eines Versagens von 1,1105/10 (es handelt sich gleichzeitig um die Untergrenze einer früheren Konsolidierung) würden wir den derzeit gültigen Stabilitätspunkt des Euro von nunmehr 1,1255/60 noch einmal tiefer, und zwar auf 1,1225 setzen.

 

Hinweis

Alle genannten Preisniveaus verlieren ab einer bestimmten Durchstoßgröße ihre Gültigkeit. Diese beträgt für EUR/USD 10 Stellen.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv