Märkte

Gute Stimmung, schwierige Zeiten

von Joachim Goldberg am 1. Juli 2015

Obgleich der DAX seit der vergangenen Stimmungsumfrage der Börse Frankfurt 4,5 Prozent an Wert verloren hat und die Hoffnungen auf eine Lösung des griechischen Schuldendramas seit dem vergangenen Wochenende gegen Null tendieren, hat sich die Stimmung unter den institutionellen, aber auch unter den privaten Investoren deutlich verbessert – bevor die Medien über die Kehrtwende des griechischen Premiers Alexis Tsipras berichteten. Beide Gruppen werden wöchentlich von der Börse Frankfurt befragt.

Mit anderen Worten: Nicht nur die Gläubiger Griechenlands sitzen quasi auf einem großen Engagement, das in die Verlustzone geraten ist und nun mit allen Mitteln gerettet werden soll. Ähnlich, wenn zwar nur über einen Zeitraum von nur fünf Wochen hinweg, haben sich die Long-Positionen der mittelfristig orientierten Investoren in einem fallenden Aktienmarkt sukzessive erhöht. Müßig zu sagen, dass diese Engagements sowohl bei steigenden Kursen (dann am Break-Even – wo dieser liegen könnte, lesen Sie HIER) als auch bei einem weiteren stärkeren DAX-Einbruch in Form einer Kapitulation glattgestellt werden müssen. Insgesamt also keine allzu guten Aussichten für das deutsche Börsenbarometer, das nur dann nachhaltig gewinnen kann, wenn frisches langfristiges Kapital in die Aktienmärkte fließt.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv