von Joachim Goldberg am 8. Februar 2013

Es ist soweit: Das neue Buch Genial einfach entscheiden, das meine ehemalige Kollegin Christin Stock und ich über den Zeitraum von drei Jahren produziert haben, wird am 13. Februar in  den Buchhandel gelangen. Erschienen ist es beim Finanzbuchverlag. Wie sollte es anders sein, entstand die Idee dazu, als ich mit Christin einmal bei einem Glas Bordeaux zusammensaß. Denn seit Erscheinen des Buches Behavioral Finance – Gewinnen mit Kompetenz, das ich zusammen mit Rüdiger von Nitzsch 1999, ebenfalls im Finanzbuchverlag, veröffentlicht hatte, haben nicht nur mehrere Krisen die Finanzwelt durcheinandergewirbelt. Vielmehr ist die verhaltensorientierte Finanzforschung durch viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen, die wir in der alltäglichen Praxis immer wieder bestätigt sahen, erheblich erweitert worden. Das Buch wendet sich dieses Mal jedoch nicht nur an Finanzprofis und Anleger, sondern soll auch beispielsweise Unternehmer, Politiker und auch Privatpersonen erreichen, alle also, die jeden Tag – manchmal sogar folgenschwere – Entscheidungen treffen müssen.

Wirtschaftskrisen entstehen nicht aus dem Nichts, sie entwickeln sich immer da, wo Menschen miteinander interagieren, denn sie haben ihren Ursprung in typisch menschlichen Verhaltensweisen. Der Wunsch der Politik, mit einer neuen Finanzmarktarchitektur und strengerer Regulierung künftige Miseren zu vermeiden, wird jedoch eine bloße Wunschvorstellung bleiben, wenn sich Regierende, Ökonomen und Investoren den Menschen als Hauptakteur nicht näher anschauen. Wodurch fühlt sich ein Mensch motiviert? Wie funktioniert seine Wahrnehmung? Auf welcher Grundlage trifft er seine Entscheidungen? Die Behavioral Finance und die weiter gefasste Disziplin der Behavioral Economics (Verhaltensökonomie) geben Antworten auf viele dieser Fragen und können so einen wichtigen Beitrag für eine Neuorientierung von Ökonomie und Politik leisten.

Doch beschäftigt sich dieses Werk nicht nur mit den Erkenntnissen aus Psychologie und Ökonomie. Vielmehr werden dem Leser auch Biologen, Hirnforscher und Philosophen begegnen. Genauso wie Fondsmanager, Kleinanleger, Hausfrauen, Paare, Nachbarn und Verbraucher. Überdies hat sich in den vergangenen Jahren der Wunsch der Menschen nach Glück, Wohlbefinden und Selbstoptimierung erheblich gesteigert, ohne dass man eigentlich weiß, woran man sich bei der Suche halten soll. Unser Buch, das hier bestellt werden kann, versucht auch darauf, eine Antwort zu geben.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

Archiv
Newsletter
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an. Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com. Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.