Märkte Verschiedenes Wirtschaft

Was Sie in Sachen Griechenland (und im Oktober) möglicherweise verpasst haben

von Joachim Goldberg am 1. November 2011

Offenbar hat der griechische Finanzminister überhaupt nichts von der Absicht seines Chefs Papandreou gewusst, für das EU-Rettungspaket das Placet seines Volkes einzuholen. Die ganze Geschichte hat Evangelos Venizelos anscheinend auch noch so sehr auf den Magen geschlagen, dass er heute Vormittag ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ob er wohl einen Blick in die griechische Verfassung riskiert hat? Da dürfte ihn angesichts des Artikels 44 über Referenden (wir berichteten heute schon einmal darüber) wohl das kalte Grauen überkommen haben.

Nachlesen können Sie nicht nur, was in diesem Artikel 44 drinsteht, sondern auch das, was Sie im Oktober möglicherweise bei uns an Lesestoff verpasst haben. Und das, ohne verfassungsrechtliche Bedenken. Fast schon zwangsläufig stand das Thema „Occupy, aber richtig!“ an erster Stelle, dicht gefolgt vom offenbar umstrittenen Banker-Film „Margin Call“, der vor allem etwas für Insider zu sein scheint. Wie man ganz schnell Inflation erzeugen kann, zeigte einer meiner Klassenkameraden in „Ein harmloses Spiel“, das auf Platz drei unserer internen Hitliste schriftlicher Blogs gelandet ist.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv