Behavioral Living

125 Euro für fünf Kisten Mineralwasser

von Joachim Goldberg am 5. Juli 2010

Nein, in Frankfurt bestand am vergangenen Samstag, trotz der großen Hitze, keine Wasserknappheit. Auch ist nicht (wie vielleicht von Goldbesitzern insgeheim erhofft) die Hyperinflation ausgebrochen. Aber ich habe mir – weil in der Innenstadt wohnend – als bekennender Nichtautoeigentümer für das Wochenende bei Carsharing ein schönes, familienfreundliches Auto gemietet. Ganze 90 Euro Miete sollte der Wagen kosten. Und damit sich das auch so richtig lohnt, ging meine erste Tour zum Getränkegroßmarkt, wo ich fünf Kisten Mineralwasser auf einmal für 35 Euro erstand. Den Rest des Tages verbrachten wir ob der hohen Temperaturen und des sagenhaften Fußball-Länderspiels zu Hause. Abends dämmerte mir es: Wenn ich am Sonntag den Van weiterhin ungenutzt zurückgäbe, hätte ich 125 Euro für fünf Kisten Mineralwasser Medium bezahlt. Was für ein miserables Geschäft! Und somit war klar: Die Kinder und ich mussten – egal ob sinnvoll oder nicht – am Sonntag noch eine richtige Autotour unternehmen. Immerhin klimatisiert.

Was bei dieser Rechnung völlig untergeht: Hätte ich das gleiche Auto mein Eigentum nennen können oder auf mehrere Jahre geleast, hätte mich der Wagen unbewegt alleine schon 500 Euro im Monat gekostet. Nur, dass man das mit der Zeit nicht mehr merkt. Denn die Kosten dafür liegen in der Zukunft und entstehen oft in großen Stücken – viertel-, halb oder sogar ganzjährig. Da kommt es auf 90 Euro mehr oder weniger auch nicht mehr an.

SCHLAGWÖRTER

Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar, sondern spiegeln lediglich die Meinung des Autors wider. Goldberg & Goldberg übernimmt keine Art von Haftung für die Verwendung dieser Kommentare oder deren Inhalt. Die Berichte stellen keine Finanzanalyse im Sinne des § 34b WpHG, Anlageberatung, Anlageempfehlung oder Aufforderung zum Handeln dar. Darüber hinaus verweisen wir auf unseren Disclaimer.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Joachim Goldberg
Frankfurt am Main

Seit rund 40 Jahren beschäftigt sich Joachim Goldberg mit dem Zusammenspiel von Menschen und Märkten. Bis heute faszinieren ihn die vielen Facetten, Nuancen, Geschichten, Analysen und Hintergründe, die sich in der weißgezackten Linie auf der großen Börsenkurstafel niederschlagen. Aber erst mit der Entdeckung der psychologischen Einflüsse auf die Finanzmärkte meint der studierte Bankfachwirt und frühere Devisenhändler dem, was die Welt der Finanzen antreibt und bewegt, nahe gekommen zu sein.

NEWSLETTER
Melden Sie sich zu unserem regelmäßigem Newsletter an.

Sollten während der Anmeldung Fehler auftreten (z.B. bei deaktiviertem Javascript), senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Daten an joachim[at]goldberg-goldberg.com.

Ihre Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Newsletters genutzt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und können jederzeit widerrufen werden.

Archiv